#109 SherlockSunday: Das Manuskript in der Hutbox (The Crown Diamond)

Der Titel dieser Ausgabe vom SherlockSunday mag zunächst noch mysteriös klingen wird aber natürlich im Laufe dieses Posts klarer. 1947 wurde nämlich in einer Hutbox unter anderem ein Manuskript gefunden: The Crown Diamond

The Times, 1947

Am 12 Juli 1947, also 17 Jahre nach Arthur Conan Doyles Tod, berichtete die The Times über einen Fund. In einer kartonierten Hutbox wurde ein Manuskript gefunden.

Auszug aus The Times 1947

In der Hutbox befanden sich unveröffentlichte Schriftstücke von Sir Arthur Conan Doyle. Doyle hat diese bereits im Jahr 1922, also 8 Jahre vor seinem Tod, in einer Bank in Crowborough, Sussex, platziert. Dieser Fund beinhaltete unter anderem ein einaktiges Stück (one-act play) mit dem Namen The Crown Diamond. Aber auch andere Aufsätze und Vorlesungsnotizen befanden sich unter der versteckten Sammlung.

Mysteriöserweise spricht der Artikel von The Times auch von Some Personalia about Mr. Sherlock Holmes, ein Artikel von 1917, der im The Strand Magazine erschien. Wahrscheinlich handelt es sich dabei ebenfalls um weitere Notizen zu dem Artikel. In dem Artikel von The Times wird auch John Dickson Carr angesprochen, ein Biograph von Arthur Conan Doyle, der erfahren hat, dass einer der Figuren in dem Theaterstück The Crown Diamond Colonel Sebastain Moran ist, der Handlanger von Prof. Moriarty.

Die Dokumente und Aufsätze sind nun in dem Besitz der Familie von Arthur Conan Doyle.

Ein Geschenk nach Toronto

Das originale Manuskript zu The Crown Diamond gibt es nun in der Arthur Conan Doyle Collection in der Toronto Public Library in Canada zu besichtigen. Anna Conan Doyle, die Witwe des jüngsten Sohnes von Arthur, vermachte mehrere Manuskripte der Bibliothek.

The Crown Diamond hat in dem Manuskript noch einen Untertitel, der bereits Gemütlichkeit ausstrahlt: An Evening with Sherlock Holmes in one act. Es wurde in schwarzer Tinte geschrieben und das Cover ist mit A Conan Doyle unterschrieben. Kein Datum oder Ort wurde angegeben.

Über das Stück schreibe Randall Stock auf bestofsherlock.com folgendes:

The play, starring Dennis Neilson-Terry and Rex Vernon Taylour, first appeared at the Bristol Hippodrome on 2 May 1921. 

Eine klare Referenz zu The Mazarin Stone, eine der schlechtesten Geschichten aus dem Kanon.

The Sherlock Holmes story “The Adventure of the Mazarin Stone,” which is nearly identical to the play, appeared a few months later in the October 1921 Strand Magazine.

Es wird in der nächsten Ausgabe direkt eine kurze Analyse zu The Crown Diamond geben, damit dieser SherlockSunday noch mehr Sinn macht, denn ich finde die Geschichte dahinter doch sehr witzig!

Ein kleiner Vorgeschmack:

The play itself was first published in 1958, by The Baskerrette Press, as The Crown Diamond: An Evening with Sherlock Holmes: A Play in One Act.


Quellen:


Zu weiteren SherlockSundays geht es hier.






Ein Gedanke zu „#109 SherlockSunday: Das Manuskript in der Hutbox (The Crown Diamond)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.