#71 SherlockSunday: The Case of the Christmas Pudding (1955)

Ein Hoch auf die vorweihnachtliche Zeit und es ist jetzt nur noch ein Tag… Für mich ist es dann immer die Zeit die Folge „The Blue Carbuncle“ aus dem Hause Granada und Jeremy Brett zu schauen. Eine grandiose Episode. Was ist aber mit der Folge „The Case of the Christmas Pudding“ (1955) mit Ronald Howard?

Eckdaten der Folge

Bevor es die Eckdaten gibt, noch ein Hinweis: Die ganze Folge kann man sich bei Youtube in Originalsprache anschauen. Ich verlinke euch die Folge:

Erschienen ist die Folge 1955 im Zuge der zahlreichen Pastiche-Episoden mit Ronald Howard als Sherlock Holmes und dem meist überzeugenden Howard Marion-Crawfordals Dr. Watson. Es ist die 23. Episode von 39 Episoden und jede Episode hat um die 25min Länge. Für mich immer zu kurz, da sich der Fall und die Figuren nicht richtig entfalten können.

Bezüglich der Handlung, weitgehend spoilerfrei, möchte ich nur soviel verraten. John Norton wurde durch Sherlock Holmes überführt und zum Tode verurteilt. Im Gerichtssaal schwört er an Sherlock Holmes Rache zu nehmen. Als er auf seine Verurteilung wartet, bringt ihn seine Frau einen Christmas Pudding. John Norton gelingt auf mysteriöse Weise die Flucht und möchte nun seine Drohung wahrmachen. Sherlock Holmes muss sich als in Acht nehmen…

Kommt Weihnachtsstimmung auf?

Für mich persönlich kommt in dieser Episode wenig Weihnachtsstimmung auf. Dadurch, dass ich fast jedes Jahr die Folge „The Blue Carbuncle“ mit Jeremy Brett schaue, die einfach sehr viel Weihnachtsstimmung verbreitet, stellt sich immer dieser Vergleich auf. Unabhängig davon, dass es „nur“ einen Christmas Pudding gibt, fehlt mir dort einfach die Atmosphäre.

Deutsche Veröffentlichung… leider nur SD auf einer Blu-ray 🙁

Ich habe es leider immer noch nicht geschafft alle Folgen der Ronald Howard TV-Serie zu schauen, da leider die Qualität und die Länge der Folgen nicht immer zuspricht. Ich sehe s bei der TV-Serie eher als „Masse statt Klasse“. Ich hätte mir lieber längere aber dafür weniger Episoden gewünscht.

Einzig Howard Marion-Crawford als Dr. Watson finde ich in vielen Situationen klasse. Jedoch ist „The Case of the Christmas Pudding“ eine der besseren Episoden. Toll hat mir auch die Referenz zu „The Empty House“ gefallen, die an dieser Stelle nicht gespoilert wird.

Und nun bleibt mir nur eines noch: Ein frohes Weihnachtsfest an alle Sherlockianerinnen und Sherlockianer und eine besinnliche Zeit.


Quellen:


Zu weiteren SherlockSundays geht es hier.






2 Gedanken zu „#71 SherlockSunday: The Case of the Christmas Pudding (1955)“

  1. Ich wünsche dir auch ein frohes Fest. Mach bitte auch im nächsten Jahr mit deiner Seite weiter. Ich finde sie klasse und ich lerne immer wieder neue Dinge über Holmes und Watson. Und das auch noch sehr unterhaltsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.