#75 SherlockSunday: Sherlock Mews

In der Stadt London gibt es die üblichen Besichtigungstouren rund um das Baker Street Museum oder auch der Sherlock-Holmes-Pub. Viele kleinere Anekdoten gibt es in der Stadt zu entdecken. So auch Sherlock Mews.

Was ist Sherlock Mews?

Mews bedeutet soviel wie Stallung und somit ist Sherlock Mews ein alter Ort in London. Sherlock Mews ist eine gepflasterte Sackgasse in Paddington, Westminster. Es gibt dort 10 Immobilien/Grundstücke, die man theoretisch mieten kann. Der ursprüngliche Nutzen des Mews war der Anschluss von Stallen für Kutschen für die Häuser der Baker Street. Also ein typisches Fortbewegungsmittel zu Zeiten von Sherlock Holmes. Gerade diese Orte strahlen das viktorianische Zeitalter gut ab. Für die heutigen Verhältnisse natürlich nur schwer vorstellbar.

Im Zweiten Weltkrieg ist östlich des „Mews“ eine Bombe explodiert, die weite Teile des Stadtviertels zerstörte. Auf den London Poverty Maps, den „Armutskarten“ von London, sollen es sehr komfortable Häuser gewesen sein. Nun gehören sie zum Teil dem Westminster City Council und hat eine Fläche von 270 acres (über 1 km2). Aufgrund des Alters und der Zerstörung sind die Residenzen heute eine Mischung aus verschiedenen Zeitaltern.

Sherlock Mews und Baker Street (Google Maps)

Doch Sherlock Mews hieß nicht immer so…

Aufgrund des Erfolges des Detektivs werden zahlreiche Orte/Sehenswürdigkeiten, die nur im entferntesten Sinne mit Sherlock Holmes zu tun haben, mit seinem Stempel versehen.

The Newcastle Evening 1939

So hieß Sherlock Mews vorher einfach nur York Mews und wurde (laut meiner Recherche) ungefähr 1940 umbenannt. Der Newcastle Evening Chronicle von 1939 schreibt darüber:

„Even Sherlock Holmes, Sir Arthur Conan Doyle’s famous character will be remembered in future by the renaming of York Mews off Baker Street, where he is supposed to have lived, Sherlock Mews.“

Das Witzige kommt dann noch hinzu, dass die Überschrift des Artikels „Where Barrie lived“ heißt. James M. Barrie, ein sehr guter Freund von Arthur Conan Doyle, hat durch seine Verdienste als Autor ebenfalls eine Straße mit seinem Namen bekommen: Barrie Street. Wie bereits auf diesem Blog im #5 SherlockSunday erschienen, hat James M. Barrie eine Parodie über ein total geflopptes Theaterstück geschrieben.

Aber was ist eigentlich mit John H. Watson, der eigentlich genauso eine eigene Straße verdient hätte. Bei meinen Recherchen wurde ich zum Thema Sherlock Mews fündig… Es gibt sogar ein Watson’s Mews welches sich in der Nähe von Crawford Place befinden soll. Also diesmal kein Poor old Watson!

Leider habe ich Sherlock Mews noch nicht besuchen können und wird in meiner nächsten Reise nach London vielleicht nachgeholt?


Quellen:


Zu weiteren SherlockSundays geht es hier.






Ein Gedanke zu „#75 SherlockSunday: Sherlock Mews“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.