#85 SherlockSunday: Lustleigh Railway Station “Baskerville”

Es ist immer wieder toll, wenn Sherlockianer auf Twitter Bilder und Informationen posten, die aus meiner Sicht, neu sind. So auch über die Lustleigh Railway Station. Was es mit dieser Station auf sich hat, erfahrt ihr im neuen SherlockSunday!

Zahlreiche Verfilmungen – ein Fokus auf 1931

Es gibt zahlreiche Verfilmungen von The Hound of the Baskervilles und ich finde es immer wieder klasse weitere zu entdecken. Jede Verfilmung hat für den Sherlock-Holmes-Fan einen gewissen wert, auch wenn es teilweise grottige Filme gibt. Gerade die Anfänge der Verfilmungen sind für mich persönlich interessant und zeigen, wie die Regisseure und Produzenten versuchen das Material zu verfilmen.

1931 erschien eine Verfilmung von The Hound of the Baskervilles die sehr wenig Aufmerksamkeit erfahren hat. Auch heute noch. Sherlock Holmes wird von Robert Rendel und Dr. Watson von Frederick Lloyd verkörpert. Laut Imdb (Internet Movie Data Base) hat zunächst nur das visuelle Bild überlebt, der Ton wurde aber später gefunden. Nach Restaurationen wurde der Film bei einem Event der Sherlock Holmes Society of London gezeigt. Robert Rendel als Sherlock Holmes soll einer der „un-kanonischisten“ Holmes aufgrund seiner Statur sein1.

Laut Sherlock Holmes on Screen ist der Film nicht originalgetreu zu dem Roman, das Produktionsdesign aber gut. Spannung und Schrecken sollen fehlen. Jedoch wurde das Skript, zusammen mit dem Regisseur Gareth Gundrey , von Edgar Wallace geschrieben. Bekannt natürlich durch zahlreiche Romane und gerade in Deutschland durch zahlreiche Filme. Gundrey und Wallace versuchten zahlreiche Innovationen in ihrem Film einzubauen (z.B. Lichteffekte beim Hound; Autoszene an einer Schlucht)2.

Und was hat der Film nun mit der Überschrift zu tun?!

siehe <http://www.lustleigh-society.org.uk/lustleigh-and-the-railway/> für Foto und Erklärungen

Die Verfilmung The Hound of the Baskervilles von 1931 hat, wie bereits erwähnt, ein gutes Produktionsdesign gehabt. Die Dreharbeiten fanden zum Teil in Devon, aber auch zum Teil in den Gainsborough Studios (London; 1924-1950) statt. Ich nehme mal stark an, dass die Moor-Szenen in Devon gedreht wurden. Jedoch wurde die die Lustleigh Station in Devon ebenfalls authentisch genutzt und für die Dreharbeiten extra in Baskerville umbenannt. Gerade für die Zeit und den Anfängen der Filmindustrie ein authentisches Merkmal für das Produktionsdesign. Auf dem Bild sieht man Robert Rendell (dritter von links mit dem Filzhut) und Frederick Lloyd als Dr. Watson. Ebenfalls sieht man das Schild Baskerville an der Lustleigh Station. Als kleiner Fun-Fact: Robert Rendell war sogar ein ehemaliger Bewohner der Stadt! Es soll auch die erste “sprechende” Verfilmung von HOUN sein.

Warum heißt die Station „Baskerville“?

Die Frage, die sich mir sofort stellte: Wieso nennt man die Station Baskerville, wenn doch die Familie Baskerville heißt?! Ich habe sofort an das grausige Thema der deutschen Übersetzung von The Hound of the Baskervilles gedacht: Der Hund von Baskerville. Gehört den Baskervilles in dem Film die Station? Ansonsten würde es wenig Sinn machen… Leider konnte ich dazu nichts weiter finden… Wenn ihr mehr darüber wisst, dann schreibt mir gerne unter kontakt@sherlockianer.de oder einfach eine PN auf Twitter/Facebook. Würde mich interessieren. Werde vielleicht beim nächsten Besuch der The Sherlock Holmes Collection in der Marylebone Library nachfragen.

PS: Thanks @raywilcockson for the inspiration!

 


Quellen:


Zu weiteren SherlockSundays geht es hier.






Ein Gedanke zu „#85 SherlockSunday: Lustleigh Railway Station “Baskerville”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.